Anzeige
Anzeige

20-Jahr-Feier des Seniorenbüros

Das Seniorenbüro blickt auf eine 20-jährige Erfolgsgeschichte zurück

„Was heißt schon alt?“ Mit dieser Frage eröffnete Seniorenbüro-Leiterin Heidi Andre ihre Ansprache zur 20-Jahr-Feier des Seniorenbüros Pfaffenhofen im voll besetzten Festsaal des Rathauses. Unter den 130 Gästen galt ein besonderer Gruß der Seniorenbüro-Initiatorin und ehemaligen Stadträtin Marlis Weiß, Altbürgermeister Hans Prechter und der langjährigen Seniorenbüro-Leiterin Anna-Maria Birkner.

„Welche Altersbilder haben Menschen in ihren Köpfen?“ fragte Heidi Andre und führte weiter aus, dass keiner der über 60-Jährigen etwas mit dem zu tun haben wolle, was die Gesellschaft allgemein mit der Generation 60 Plus in Verbindung bringt. „Das Altern verläuft heute anders als noch vor einigen Jahren. Es verdient eine neue Betrachtung, es ist Zeit ,alt‘ und ,Alter‘ völlig neu zu definieren. Es liegt mir sehr am Herzen, eine neue Sichtweise aufzuzeigen und zu leben“, erläuterte Heidi Andre und betonte: „Im Städtischen Seniorenbüro ist für Jeden etwas dabei; es lohnt sich also, einfach mal vorbei zu kommen.“

Vor 20 Jahren sollte neben der Jugendarbeit auch die Seniorenarbeit nicht zu kurz kommen. „Wir starteten mit ganz kleinen Anfängen und der damaligen Leiterin Anna-Maria Birkner in sehr beengten Räumen“, erinnerte sich Altbürgermeister Hans Prechter. Bereits 2003 konnte in die neuen Räume in der Wohnanlage St. Josef am Hofberg umgezogen werden. Marlis Weiß, damalige Stadträtin und Referentin für Senioren, schaute mit Nachdruck darauf, dass dieses Projekt zum Start kam und somit eine Erfolgsgeschichte beginnen konnte.

Bürgermeister Thomas Herker bezeichnete das Seniorenbüro als eine Vorzeigeeinrichtung, die 1998 mit 14 verschiedenen Angeboten startete und heute über 40 verschiedene Formate anbietet. Machte die „Generation 60 plus“ 1998 noch 19 Prozent der Pfaffenhofener Bevölkerung aus, rechnet man bis in 20 Jahren mit rund 40 Prozent. Umso wichtiger sind die umfassenden Möglichkeiten, die das Seniorenbüro bietet. Herker dankte den vielen Ehrenamtlichen, ohne die dieses reichhaltige Programm nicht möglich wäre. „Man spürt die tolle Stimmung und den Zusammenhalt untereinander auch hier im Saal“, so Herker.

Mehrere Aktive der ersten Stunde wurden mit Urkunden geehrt: Marlis Weiß, die nicht nur als Initiatorin des Seniorenbüros sehr aktiv war, sondern bis heute ehrenamtlich in verschiedenen Bereichen tätig ist, sowie Julia Hartmann (English Conversation), Centa Stark (Seniorenstammtisch), Walter Heinl (Redaktionsteam des Seniorenkuriers), Walburga Heinl (Plätzchenbäckerin), Paula Anzinger

(Unterstützung bei Festen und Veranstaltungen), Carola Schreyer (Reiseleitung, Theatergruppe u.v.a.), Barbara Krcek (Gymnastikstunden).

Die Überraschung des Abends waren die beiden „Ratschkathln“ Friedl Fuchshuber und Hannelore Fallmann von der Theatergruppe des Seniorenbüros, die in amüsanter Weise über die Einrichtung sinnierten. Abgerundet wurde der Abend mit Musik von Auwi Geyer & Friend.

Mit einem Maifest wird das Jubiläum ein weiteres Mal am 5. Mai im Bürgerzentrum Hofberg gefeiert. Ab 11.30 Uhr gibt es Steckerlfisch und Schweinebraten, Blasmusik, Schuhplattler und Volkstanz. Um 14 Uhr wird der Maibaum aufgestellt. Alle Pfaffenhofener sind herzlich dazu eingeladen.

 

Quelle: Stadtverwaltung Pfaffenhofen a. d. Ilm