Anzeige
Anzeige

Hebammenteam an der Ilmtalklinik bekommt Zuwachs

Drei neue Kolleginnen unterstützen das Hebammenteam an der Ilmtalklinik.

Die Hebammen der Ilmtalklinik Pfaffenhofen freuen sich über drei neue, erfahrene Kolleginnen in ihrem Team. Mit Christine Reischl, Dana Nagl und Patrizia Heyde kommt die Unterstützung gerade zur richtigen Zeit:

Karin Pluschzyk, seit 24 Jahren als geschätzte Kollegin an der ITK tätig, verabschiedet sich in den wohlverdienten Ruhestand. Über 2100 Kinder durften in dieser Zeit durch ihre Hilfe das Licht der Welt erblicken. Zudem befinden sich derzeit drei Hebammen in der Elternzeit. Auch die Schließung der Geburtshilfe in Schrobenhausen ist im Kreißsaal der Ilmtalklinik Pfaffenhofen spürbar. Das gesamte geburtshilfliche Team bestehend aus Hebammen, Wochenbettschwestern und Ärzten freut sich auf diese Herausforderung. „Wir können den Frauen nach wie vor eine ruhige, entspannte Atmosphäre und individuelle Betreuung rund um die Geburt ihres Kindes bieten“, macht Chefarzt Peter Jezek deutlich.

In der Ilmtalklinik Pfaffenhofen wurden 2015 rund 650 Kinder geboren, in diesem Jahr erwartet das Team mehr als 700 Babys. Die Zusammenarbeit zwischen Ärzten, Hebammen und Schwestern ist harmonisch, was den werdenden Eltern zu Gute kommt. Rund um die Uhr sind zwei Ärzte und Hebammen verfügbar, man hat Zeit für die Frauen, ihre Fragen und Bedürfnisse. Das Team der Geburtshilfe arbeitet vertrauensvoll mit den Kinderärzten zusammen und es besteht eine enge Anbindung an die Neuburger Kinderklinik.
Zwei freundlich und modern eingerichtete Kreißsäle bieten die Möglichkeit in familiärer und sicherer Atmosphäre zu entbinden, eine Wanne steht für Wassergeburten zur Verfügung. Natürliche Mehrlingsgeburten Beckenendlagenentbindung, sowie geplante Kaiserschnitte sind nach individueller Besprechung möglich. Das Kreißsaalteam bietet ein umfangreiches Spektrum an Maßnahmen zur Entspannung und Wehenerleichterung, des Weiteren steht die Anästhesie 24h 7 Tage in der Woche zur Verfügung, falls die werdende Mutter eine PDA wünscht. Auf der Wochenstation gibt es mehrere Familienzimmer, so dass auch der Vater nach der Geburt des Kindes im Krankenhaus übernachten kann. Somit hat auch er von Anfang an die Möglichkeit eine gute Bindung zum Neugeborenen aufzubauen. Eine Besichtigung des Kreißsaals und der Wochenstation ist jeden ersten Montag im Monat um 19.30 Uhr im Rahmen des Infoabends möglich.

Quelle: Ilmtalklinik

Pin It